Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

Berlin (dpa). Bund und Länder stellen für die dürregeschädigte Landwirtschaft bis zu 72 Millionen Euro Soforthilfe zur Verfügung. Das teilte Bundesagrarministerin Renate Künast am Montag mit. Der Bund werde die Hälfte dieses Programms bereitstellen. „Dürregeschädigte und in ihrer Existenz gefährdete Landwirte erhalten Liquiditätshilfe“, sagte Künast. Damit stehe die Regierung zu ihrem Wort. Das Programm richtet sich an etwa 13 000 Betriebe, die nach dem extrem trockenen Sommer in ihrer Existenz bedroht sind. Ihnen soll vor allem mit Zinsverbilligungen, in Ausnahmefällen auch mit direkten Zuschüssen geholfen werden, die Zeit bis zur nächsten Ernte zu überbrücken. Unterstützt würden Landwirte, die sonst nicht überleben könnten. „Wir können aber nicht die gesamten Einbußen der Betriebe ausgleichen“, sagte Künast. Hitze und Dürre hatten in Deutschland zur schlechtesten Getreideernte seit 1995 geführt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben