Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Motorola setzt auf Handys

Der weltweit zweitgrößte Handyhersteller Motorola will sein Halbleitergeschäft in eine eigene Gesellschaft ausgliedern und diese zumindest zum Teil an die Börse bringen. Damit will sich Motorola nach Konzernangaben stärker auf Mobiltelefone und Netzwerke konzentrieren. Details der Ausgliederung seien noch nicht festgelegt. Motorola zählt auch zu den weltweit zehn größten Halbleiterherstellern. rtr

Mehr Nachfrage bei Air Berlin

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat mit ihrem Billigangebot „City Shuttle“ im ersten Jahr seines Bestehens 1,5 Millionen Passagiere befördert. Seit drei Monaten würden Gewinne erwirtschaftet. Angaben zum Umsatz des „City Shuttle“ machte die Fluggesellschaft nicht. Insgesamt erwartet sie für 2003 einen Umsatzsprung von 696 Millionen auf 898 Millionen Euro. dpa

Escada startet Kapitalerhöhung

Die Kapitalerhöhung zur Rettung des angeschlagenen Modekonzerns Escada beginnt. Von diesem Dienstag bis zum 20. Oktober werden gut sieben Millionen neue Aktien zum Preis von je zehn Euro angeboten, teilte das Unternehmen mit. Damit wird die Investition in Höhe von 45 Millionen Euro der US Investmentgesellschaft HMD gesichert. HMD will nach der Erhöhung einen Anteil von 29 Prozent an dem fast verdoppelten Grundkapital halten. dpa

WestLB leiht frisches Geld

Die in Turbulenzen geratene Westdeutsche Landesbank (WestLB) will sich zwei Milliarden Euro frisches Geld am Kapitalmarkt besorgen. Wie ein Sprecher sagte, wird dazu im Laufe der Woche eine Anleihe ausgegeben. Abgesichert werde das Papier durch Immoblienbesitz. Außerdem treten die Verhandlungen um den Verkauf der Investmenttochter Panmure offenbar in eine neue Phase. Laut Bankenkreisen soll der Bieterkreis jetzt eingeengt werden. AFP/rtr

Dow Chemical baut aus

Der US-Chemiekonzern Dow Chemical verdoppelt an seinem ostdeutschen Standort Schkopau (Sachsen-Anhalt) die Produktion des Kunststoffes Pet. Für rund 124 Millionen Euro soll bis Ende 2004 eine neue Anlage gebaut werden. Dann werden in Schkopau pro Jahr 365 000 Tonnen des Kunststoffes produziert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben