Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

IBM erhöht Gewinn

Der weltgrößte Computerkonzern International Business Machines Corp. (IBM) hat im dritten Quartal 2003 dank eines starken Dienstleistungsgeschäfts seinen Gewinn kräftig erhöht. Eine durchgreifende Erholung der unter Preisdruck und Investitionszurückhaltung leidenden Branche sieht der Konzern nicht. IBM verdiente 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) gegenüber 1,3 Milliarden Dollar in der Vorjahreszeit. rtr

Nokia verkauft mehr Handys

Der HandyBranchenführer Nokia hat im dritten Quartal 23 Prozent mehr Mobiltelefone verkauft und einen hohen Gewinn verbucht. Der Umsatz sei in den vergangenen drei Monaten aber um insgesamt fünf Prozent auf 6,9 Milliarden Euro gesunken und bei Handys mit 5,6 Milliarden Euro nur konstant geblieben, teilte Nokia mit. Grund ist nach Angaben von Analysten neben dem gefallenen Dollarkurs die starke Nachfrage nach billigeren Nokia-Modellen. dpa

Daimler optimistisch

Die Sanierungserfolge bei der US-Tochter Freightliner und im Omnibus-Geschäft sollen bei der lange renditeschwachen Nutzfahrzeug-Sparte von Daimler-Chrysler 2003 einen kräftigen Gewinnzuwachs bringen. Von der Entwicklung eines gemeinsamen Motors für schwere Lkw-Baureihen der vier Konzernmarken erhofft sich Bereichs-Chef Eckhard Cordes weitere Einsparungen. Der operative Gewinn werde in diesem Jahr deutlich höher ausfallen als 2002. rtr

Infineon lagert Verwaltung aus

Der Chiphersteller Infineon lagert seine Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie die Betreuung von Werksstudenten in Deutschland und Österreich für die nächsten zehn Jahre an das Outsourcing-Unternehmen EDS aus. Wie Infineon mitteilte, liegt das Auftragsvolumen bei rund 45 Millionen Euro. Etwa 40 Infineon-Mitarbeiter sollen zu EDS wechseln. Der Münchner Chiphersteller erhofft sich davon Einsparungen in einstelliger Millionenhöhe. nad

Ford mit geringem Verlust

Ford hat im dritten Quartal 2003 dank guter Ergebnisse der Finanztochter und des Autovermieters Hertz nur einen geringen Verlust ausgewiesen. Dies teilte die Ford Motor Company mit. Dagegen legte der zweitgrößte Autokonzern der Welt im Autogeschäft weiter Geld zu und schrieb vor allem in Europa tiefrote Zahlen. Ford stockte seine Prognose für den Jahresgewinn wegen der starken Leistung der Finanzsparte von 0,70 Dollar auf 0,95 Dollar bis 1,05 Dollar auf.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben