Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

GLOSSAR

Mit Bonusprogramm en wollen die Kassen ihre Mitglieder für gesundheitsbewusstes Verhalten und die Teilnahme an VorsorgeUntersuchungen belohnen – meist mit Sachprämien.

Selbstbehalts-Tarife dürfen die Krankenkassen ab 2004 ihren freiwillig versicherten Mitgliedern anbieten (Bruttoverdienst über 3862,50 Euro im Monat). Bei den Selbstbehalts-Tarifen erklären sich die Versicherten bereit, Kosten bis zu einer bestimmten Höhe selbst zu tragen – dafür erhalten sie von den Kassen einen Rabatt. Nur die Differenz, meist zwischen 50 und 100 Euro, muss der Versicherte selbst tragen. Bei einigen Kassen müssen die Kunden Kostenerstattung wählen. Dabei bezahlen sie – wie bei den Privaten – zunächst sämtliche Arztrechnungen selbst und rechnen erst später mit ihrer Versicherung ab. Die AOKen wollen auch ihren Pflichtversicherten diese Tarife anbieten. Umstritten ist, ob das rechtlich zulässig ist.

Chroniker-Programme sind speziell für chronisch kranke Menschen gedacht. Sie bekommen spezielle Beratungen und eine enge Betreuung – im Gegenzug müssen sie weniger bei Medikamenten zuzahlen oder bekommen die Arzt-Praxisgebühr erstattet.

Zusatzversicherungen (Chefarztbehandlung, Heilpraktiker) bieten gesetzliche Kassen und private Krankenversicherer vom kommenden Jahr als Kooperationspartner an.

Die Kasse wechseln können Versicherte jederzeit. Nach einem Wechsel muss man 18 Monate bei der neuen Krankenkasse bleiben – es sei denn, die Beiträge werden erhöht. hej/brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben