Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

Max Lau ist 31 Jahre alt, arbeitet bei einer Unternehmensberatung und verdient im Monat rund 2800 Euro netto. Er ist ledig, das bedeutet für ihn die teure Steuerklasse eins. Obendrein ist sein durchschnittlicher Steuersatz recht hoch. Durch die Steuerreform spart er pro Monat 94,91 Euro – eigentlich genug für einen netten Theaterabend. Doch seine private Krankenversicherung erhöht die Beiträge, auch die Sozialversicherung wird teurer durch die höhere Beitragsbemessungsgrenzen. „Eine Schweinerei“ findet Lau zudem, dass „das Rauchen schon wieder teurer wird“. Denn ab März 2004 wird die Tabaksteuer in drei Schritten um je 1,2 Cent pro Zigarette erhöht. Eine Packung raucht Lau am Tag locker weg. Im Monat kommen so vermutlich sechs Euro mehr für den blauen Dunst zusammen. „Aber die tun mir nicht weh“, sagt Lau. Von seinem Gehalt kann er immer noch gut leben. Für 2004 hat Lau einen guten Vorsatz: mehr für die Altersvorsorge tun. Damit er es sich auch als Rentner noch leisten kann, ins Theater oder Essen zu gehen. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben