Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Metro trennt sich von Divaco

Der Handelskonzern Metro hat sich für den symbolischen Betrag von einem Euro von der Verwertungsgesellschaft Divaco getrennt. Käufer ist das Divaco-Management. Das Ergebnis des Konzerns werde durch den Verzicht auf Forderungen mit 250 Millionen Euro belastet, teilte Metro mit. In der Divaco waren Firmen geparkt, die nicht mehr ins Konzept der Metro passten, darunter der Modediscounter Adler oder der Computerhändler Vobis. rtr

Douglas trotzt Konsumflaute

Nach einem guten Weihnachtsgeschäft rechnet die Parfümeriekette Douglas mit einem höheren Gewinn. Von Oktober bis Dezember sei der Umsatz unter Berücksichtigung von Zu- und Verkäufen um 1,4 Prozent auf 800 Millionen Euro gestiegen, sagte Vorstandschef Henning Kreke. Der operative Gewinn habe um zehn Prozent auf 104 bis 108 Millionen Euro zugelegt. rtr

Starker Euro bremst Nokia

Dem weltgrößten Handy-Hersteller Nokia macht trotz eines kräftigen Gewinnanstiegs der starke Euro zu schaffen. Den Marktanteil konnte Nokia nur geringfügig auf „etwas über 38 Prozent“ steigern und bleibt damit weiter unter der Zielmarke von 40 Prozent. In den letzten drei Monaten des Jahres verdiente Nokia mit 1,2 Milliarden Euro zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz sank um ein Prozent auf 8,8 Milliarden Euro. Bei konstanten Währungskursen hätte es ein Umsatzplus von acht Prozent gegeben, hieß es. dpa

Ebay verdoppelt Gewinn

Das Internet-Auktionshaus Ebay hat 2003 einen Gewinn von 441,8 Millionen Dollar gemacht, 77 Prozent mehr als im Jahr 2002. Der Umsatz stieg um 78 Prozent auf 2,17 Milliarden Dollar. Gründe für das rasante Wachstum seien vor allem das gute Weihnachtsgeschäft und die wachsende Popularität des Handels mit Festpreis-Waren und die Ein-Tages-Auktionen gewesen, erklärte Finanzchef Rajiv Dutta. Auch die Dollarschwäche trug zu dem Gewinnsprung bei. AP

Rekordverlust bei Ford

Während der Mutterkonzern wieder Gewinne macht, hat Ford Deutschland mit einem Minus von 1,1 Milliarden Euro 2003 das schlechteste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte eingefahren. Der Umsatz sei im vergangenen Geschäftsjahr um fast zwei Milliarden Euro auf 14 Milliarden Euro geschrumpft, teilte Ford in Köln mit. Im Jahr zuvor hatte der Verlust noch 340 Millionen Euro betragen. Es habe einen Rückgang von fast zwölf Prozent bei den Neuzulassungen in Deutschland gegeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben