Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Dresdner prüft OstGeschäft

Die italienische Banca Intesa hat Interesse am Osteuropa-Geschäft der Dresdner Bank bestätigt. Bislang sei aber noch kein Angebot vorgelegt worden. Die Dresdner Bank teilte mit, das Osteuropa-Geschäft stehe auf dem Prüfstand. Dem Vernehmen nach sollen mehrere Angebote vorliegen, die sich auf 80 bis 100 Millionen Euro belaufen. rtr

BMW startet schwach

Nach dem Rekordjahr 2003 ist der BMW-Konzern mit einem deutlichen Absatzminus ins neue Jahr gestartet. Die Zahl der Verkäufe sank im Januar um 7,1 Prozent auf 74300 Autos. Der Rückgang soll aber in wenigen Monaten wieder aufgeholt werden, teilte BMW mit. 2003 hatte BMW 1,1 Millionen Autos verkauft. dpa

Daimler-Chrysler-Lkw gefragt

Der Daimler-Chrysler-Konzern hat 2004 501000 Nutzfahrzeuge verkauft. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um drei Prozent. In der Nafta-Region konnte der Absatz um 13,7 Prozent auf 134000 Einheiten, in Lateinamerika um 8,6 Prozent auf 40200 Fahrzeuge und in den restlichen Regionen einschließlich Asien um 18 Prozent auf 77100 Fahrzeuge gesteigert werden. rtr

Ericsson schafft die Wende

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson hat 2003 nach Abzug einmaliger Umstrukturierungskosten 2,8 Milliarden Kronen (304 Millionen Euro) Ertrag gegenüber 14 Milliarden Kronen Verlusten 2002 erwirtschaftet. Im vierten Quartal erreichte der Gewinn 5,5 Milliarden Kronen nach einem Minus von 2,1 Milliarden Kronen in den letzten drei Monaten des Vorjahres. Ericsson hatte zuvor zehn Quartale hintereinander mit roten Zahlen abgeschlossen und die Beschäftigtenzahl von mehr als 100000 im Jahr 1999 auf derzeit 51 600 halbiert. dpa

Leica muss entlassen

Der Kamerahersteller Leica rechnet für das Geschäftsjahr 2004/2005 (31. März) mit einem Verlust von 4,5 Millionen Euro. Unter Herausrechnung des Restrukturierungsaufwands soll jedoch ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht werden. Für 2003/04 wird ein Verlust von vier Millionen Euro befürchtet. Die Personalkosten sollen um 20 Prozent gesenkt werden, dazu seien auch betriebsbedingte Kündigungen nötig. Weltweit beschäftigt Leica 1300 Mitarbeiter, davon 526 in Deutschland. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben