Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

LBBW baut 1500 Stellen ab

Der Landesbank Baden-Württemberg steht der Abbau von 1500 der 12 000 Stellen bevor. Vorstandschef Hans Dietmar Sauer sagte in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, dass die Bank wegen der wegfallenden Staatshaftung im Jahr 2005 im Personalbereich Einsparungen von 95 Millionen Euro vornehmen wolle. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen. AP

Siemens kauft US-Werk

Der zum Siemens-Konzern gehörende Autozulieferer Siemens VDO Automotive kauft ein US-Elektronikwerk der Daimler-Chrysler AG und stärkt sich damit auf dem wichtigen amerikanischen Markt. Den Kaufpreis für das Chrysler-Werk in Huntsville (Alabama) nannte Siemens nicht. In Branchenkreisen hieß es, der Konzern könne den Zukauf aus Liquiditätsreserven bestreiten rtr

Eurotunnel gesteht Misserfolg

Die Betreibergesellschaft des Eurotunnels hat ihren Misserfolg eingestanden. „Wenn wir das gewusst hätten, wäre der Tunnel nie gebaut worden“, sagte Eurotunnel-Chef Richard Shirrefs. Die Bilanz weist für 2003 um 9,36 Prozent gesunkene Umsätze aus. Eurotunnel will eine Güterverkehrs-Verbindung zwischen Südengland und Basel.AFP

Epcos mit Millionen-Auftrag

Der Anbieter passiver Bauelemente Epcos wird Deutschlands größtem Autozulieferer Bosch Komponenten für Dieseleinspritzsysteme liefern. „Bis 2008 werden von Epcos Piezo-Aktuatoren im Wert von über 200 Millionen Euro an Bosch geliefert“, teilte das im Tec-Dax gelistete Unternehmen mit. Bosch ist der weltweit größte Hersteller von Motor-Einspritzsystemen. rtr

Nokia sichert sich Kontrolle

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia wird von der britischen Psion rund ein Drittel der Anteile an Symbian übernehmen und damit künftig die Mehrheit an dem Handysoftware-Entwickler halten. Andere Produzenten von Handys haben damit beim Kauf der Software für das Betriebssystem nur noch die Wahl zwischen Microsoft oder Nokia. Psion werde 135,7 Millionen Pfund (knapp 200 Millionen Euro) erhalten. rtr

Starbucks holt auf

Die US-Kette „Starbucks“ wächst auf dem deutschen Markt der Kaffee-Bars am schnellsten. Nach einem Bericht der Fachzeitschrift „food service“ hat die Kette im vergangenen Jahr 17 neue Filialen eröffnet und ist mit 29 Läden bundesweit die Nummer drei nach Segafredo und Lavazza . dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben