Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Michelin ist Weltmarktführer

Mit einem Marktanteil von 19,2 Prozent hat Michelin 2003 seine Position als weltgrößter Reifenhersteller verteidigt. Die Rentabilität ist wegen des Anstiegs der Rohstoffpreise um 21 Prozent aber gesunken. Der Überschuss fiel um 45,3 Prozent auf 318 Millionen Euro. Darin schlägt sich auch der Kauf der Vertriebsgesellschaft Viborg nieder, mit der die Marktstellung in Deutschland und den Alpenländern deutlich verstärkt wurde. Der Weltumsatz sank nach früheren Angaben wegen der Dollarschwäche um 1,8 Prozent auf 15,37 Milliarden Euro. dpa

MG Technologies baut um

Der Chemie- und Anlagenbaukonzern MG Technologies treibt nach unerwartet hohen Verlusten seinen Komplettumbau voran. Den Aktionären soll auf der Hauptversammlung vorgeschlagen werden, den Sitz des Unternehmens von Frankfurt (Main) nach Bochum zu verlegen. Die dortige Tochter GEA wird mit MG – der ehemaligen Metallgesellschaft – vollständig verschmolzen und künftig das „Kernstück“ des neu aufgestellten Konzerns bilden. 2003 setzte MG 8,2 Milliarden Euro um und machte einen Verlust vor Steuern von 241 Millionen Euro. dpa

Gewinneinbruch bei BAT

Der Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) hat im vergangenen Jahr wegen Sonderbelastungen einen Gewinneinbruch verzeichnet. Der Vorsteuergewinn sank um 26 Prozent auf 1,567 Milliarden Pfund (2,3 Milliarden Euro). Das Ergebnis lag damit deutlich unter den Analystenerwartungen. Der Umsatz stieg von 24,68 auf 25,62 Milliarden Pfund. Mit 792 Milliarden Zigaretten stieg die Produktion um zwei Prozent an. Die Jahresdividende soll um zehn Prozent auf 38,8 Pence aufgestockt werden. dpa

Aventis erneut vor Gericht

Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen ist der deutsch-französische Pharmakonzern Aventis am Dienstag vor Gericht gezogen, um das feindliche Übernahmeangebot des Konkurrenten Sanofi-Synthélabo zu Fall zu bringen. Der Straßburger Konzern legte beim Pariser Appellationsgericht Widerspruch gegen die Entscheidung der Finanzmarktaufsicht (AMF) ein, Sanofis Information über seine Übernahmeabsicht nicht zu beanstanden. Aventis muss den Widerspruch binnen zwei Wochen begründen. dpa

Clariant streicht 4000 Stellen

Der Schweizer Chemiekonzern Clariant ist im vergangenen Jahr in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Der Gewinn lag bei 161 Millionen Franken (102 Millionen Euro) nach noch 648 Millionen Franken Verlust im Jahr 2002. Weltweit sollen in den nächsten zwei Jahren 4000 Stellen abgebaut werden. Gegenwärtig beschäftigt das Unternehmen etwa 28000 Mitarbeiter. Clariant will unter anderem durch den Verkauf von Firmenteilen und Fabrikschließungen die Schulden abbauen und profitabler werden. dpa

Swiss reduziert Verlust

Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss hat im vergangenen Jahr ihren Verlust um fast 30 Prozent gesenkt. Das Minus lag 2003 bei 687 Millionen Franken (435 Millionen Euro). Das waren 29,9 Prozent weniger als die 980 Millionen Franken im Jahr zuvor. Darin sind Restrukturierungskosten von 205 Millionen Franken bereits enthalten. Allerdings ging auch der Umsatz um 6,1 Prozent auf 4,1 Milliarden Franken zurück. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar