Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Neustart für die Feuersozietät

Friedrich Schubring-Giese (56) ist mit sofortiger Wirkung zum Vorstandsvorsitzenden der Feuersozietät/Öffentliche Leben Berlin Brandenburg bestellt worden. Schubring-Giese sprach von einem Neustart mit „hervorragenden Chancen“. Die beiden Standorte Berlin und Potsdam blieben erhalten die Arbeitsplätze aller Mitarbeiter bis 2010 gesichert. Die beiden öffentlich-rechtlichen Versicherungsunternehmen wurden kürzlich vom Land Berlin für 40 Millionen Euro an die Versicherungskammer Bayer sowie die beiden Sparkassen-Versicherungen Baden-Württemberg und Sachsen veräußert. Das mit Millionenrisiken behaftete Rückversicherungsgeschäft war dagegen bei Berlin und Brandenburg geblieben. Tsp

Daimler-Chrysler Bank legt zu Die Daimler-Chrysler Bank hat im vergangenen Jahr 43 Prozent aller verkauften Mercedes-Benz-, Smart- und Chrysler-Autos in Deutschland verleast oder finanziert, sieht aber ihre Wachstumschancen noch nicht ausgereizt. Für das Jahr 2004 erwarte die Daimler-Chrysler Bank erneut zweistellige Zuwachsraten im Neugeschäft, sagte ihr Vorstandschef Roland Folz. Vor allem im Gebrauchtwagenmarkt und bei Firmen-Fahrzeugflotten gebe es noch Potenzial. Drei von vier in Deutschland verkauften Autos würden inzwischen geleast oder finanziert. Im vergangenen Jahr hatte das Neugeschäft der Bank trotz der Flaute beim Autoabsatz in Deutschland um zehn Prozent auf 7,5 Milliarden Euro zugelegt. rtr

Post erhält neue Brieflizenz

Die Deutsche Post AG darf jetzt auch in Großbritannien Briefe und Massensendungen befördern und zustellen. Wie das Unternehmen mitteilte, erteilte die britische Regulierungsbehörde die im vergangenen Jahr beantragte langfristige Lizenz. Die Post AG ist in Großbritannien mit ihrer Tochter Deutsche Post Global Mail sowie dem Briefdienst Speedmail International aktiv. Bisher hatte sie nur eine Interimslizenz über ein jährliches Briefvolumen von 40 Millionen Sendungen. Mit der neuen Lizenz kann die Deutsche Post nun auch normale Briefe im nicht regulierten Sektor, das heißt mit einem Gewicht von über 100 Gramm, sowie Massensendungen von mehr als 4000 Stück pro Aussendung zustellen. AP

Spar setzt Sanierung fort

Die Hamburger Spar-Gruppe sieht sich auf gutem Weg in die Gewinnzone. Zwar werde Spar das laufende Jahr noch mit einem Verlust abschließen, doch bis 2005 soll der Umbau des Konzerns abgeschlossen sein, sagte Spar-Chef Fritz Ammann. „Wir werden die Sanierung mit der Konzentration auf den Großhandel und den Lebensmittel-Discounthandel unter der Marke Netto organisatorisch abschließen.“ Kernstück der Sanierung sei der Rückzug aus den verlustreichen Verbrauchermärkten. Bis zum Jahresende bleiben drei Vertriebslinien übrig: Der Großhandel, der rund 2500 selbstständige Spar-Händler beliefert, der Marken-Discount Netto Süd (1000 Geschäfte) und die Discount-Schiene Netto Nord mit 250 Filialen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben