Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Heidelbergcement klagt

Deutschlands größter Zementhersteller Heidelbergcement will Umsatz und Ergebnis im laufenden Jahr deutlich steigern. Im vergangenen Jahr brach das operative Ergebnis um 22 Prozent auf 391 Millionen Euro ein. Der Jahresüberschuss hat sich auf 117 (Vorjahr 248) Millionen Euro mehr als halbiert. Der Umsatz sank um drei Prozent auf 6,37 Milliarden Euro. Allerdings hat der Konzern seine Nettoschulden von 4,31 auf 3,60 Milliarden Euro abgebaut. rtr

H&M steigert Gewinn

Hennes&Mauritz hat im ersten Quartal 2004 seinen Vorsteuergewinn gegenüber der vergleichbaren Vorjahreszeit von 1,7 Milliarden Kronen auf 1,8 Milliarden Kronen (rund 190 Millionen Euro) gesteigert. Der Umsatz erreichte 11,8 Milliarden Kronen, eine Milliarde mehr als im Vorjahr. H&M will die Zahl seiner Geschäfte in diesem Jahr um 130 auf rund 1000 erhöhen. 51 Länden sollen allein im zweiten Quartal eröffnet werden und zwar vor allem in Deutschland und Großbritannien. rtr

Krones mit Rekordzahlen

Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones hat 2003 das Ergebnis nach Steuern um 3,1 auf 60,4 Millionen Euro gesteigert. Der Konzernumsatz und auch der Auftragseingang wuchsen um jeweils ein Zehntel auf gut 1,4 Milliarden Euro. Die gute Bilanz ist nach Angaben der Firma teilweise auch auf die Übernahme des österreichisch-italienischen Konkurrenten Kosme zurückzuführen. Auch in diesem Jahr peilt das Unternehmen ein Umsatzwachstum an. dpa

„Bobby-Car“-Verkauf perfekt

Nach monatelangem Tauziehen wird der „Bobby Car“-Hersteller BIG vermutlich an den Fürther Spielwarenimporteur Simba- Dickie verkauft. Die Entscheidung über den neuen Eigentümer der BIG-Spielzeugfabrik sei gefallen, teilte BIG-Anwalt Rainer Heimler mit. Der Käufer soll kommenden Dienstag präsentiert werden. BIG-Gründer und Alleininhaber Ernst Bettag war 2003 gestorben. Seine Witwe Charlotte Bettag entschied, die Firma mit 180 Mitarbeitern und 20 Millionen Euro Umsatz zu verkaufen. dpa

United Internet mit Rekord

Der Internetdienstleister United Internet hat das Geschäftsjahr 2003 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg nach Bereinigung um Sonderposten von 39,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 64,8 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Der konsolidierte Umsatz erhöhte sich 2003 um mehr als 30 Prozent auf 415,0 Millionen Euro. dpa

Web.de erwartet mehr Gewinn

Der Karlsruher Internet-Anbieter web.de will nach dem Sprung in die schwarzen Zahlen in diesem Jahr seinen Gewinn ausbauen. 2004 werde das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) „deutlich über dem von 2003“ von 3,8 Millionen Euro liegen, kündigte Finanzvorstand Robert Gratzl an. Beim Umsatz will das Unternehmen um 35 bis 40 Prozent zulegen (2003: 32,8 Millionen Euro). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben