Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Oetker bekommt Zuwachs

Der Übernahme des Getränkekonzerns Brau und Brunnen durch den Lebensmittelkonzern Oetker steht nichts mehr im Wege. Das Bundeskartellamt habe die Übernahme freigegeben, teilte der Bielefelder Konzern mit. Damit sei nun die einzige Bedingung für das Ende März veröffentlichte Übernahmeangebot erfüllt worden. Oetker steigt mit Brau und Brunnen zur Nummer eins auf dem deutschen Biermarkt auf. dpa

VW-Absatz in USA bricht ein

Europas größter Autohersteller Volkswagen hat im März erneut einen Absatzeinbruch in den USA verzeichnet. Volkswagen of America lieferte nach VW-Angaben in den USA im abgelaufenen Monat 21 331 Fahrzeuge aus. Das waren 18,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.Die Konzerntochter Audi konnte dagegen einen kräftigen Zuwachs verbuchen. Auch der Sportwagenbauer Porsche verkaufte im März auf dem wichtigsten Automarkt der Welt 24 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.rtr

MAN-Bussparte will zulegen

Die MAN-Bussparte Neoman will im laufenden Jahr ihr operatives Ergebnis um 15 Millionen auf 20 Millionen Euro steigern. Ziel sei es zudem, bis 2007 in Westeuropa zweitgrößter Busproduzent zu werden, sagte ein Sprecher am Donnerstag. 2003 lag das operative Ergebnis bei fünf Millionen Euro, nach einem Verlust von 72 Millionen Euro im Vorjahr. Ein Grund für die Ertragswende sei die Verlagerung der Produktion nach Polen und in die Türkei gewesen. dpa

Mehr Aufträge für Hochtief

Die Hochtief Construction AG hat den Auftragseingang in den ersten beiden Monaten des Geschäftsjahres 2004 deutlich steigern können. Dabei konnte der Konzern vor allem beim Hochbau in Deutschland zulegen. „Das Volumen der Auftragseingänge lag in den Monaten Januar und Februar bei knapp 420 Millionen Euro“, teilte Hochtief mit. Damit seien die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent gestiegen. rtr

Wal-Mart mit hohen Verlusten

Der weltgrößte Einzelhandelskonzern Wal-Mart hat im Rechtsstreit um die Offenlegung seiner Bilanzen in Deutschland eingelenkt und hohe Millionenverluste eingeräumt. Erste im Bundesanzeiger abgedruckte Zahlen weisen für das Jahr 2000 bei vier SB-Warenhäusern ein Minus von insgesamt 26 Millionen Euro aus. Hochgerechnet auf alle 92 Warenhäuser ergeben sich Verluste in dreistelliger Millionenhöhe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben