Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

HVB streicht 600 Stellen

Die Hypo-Vereinsbank will im Rahmen der Integration der Vereins- und Westbank bis zu 600 Stellen bei ihrer norddeutschen Tochter streichen. Die Einsparungen aus der Vollintegration werden auf jährlich 70 Millionen Euro geschätzt, hieß es in Finanzkreisen. Rund 40 Millionen Euro davon entfallen auf Personalkosten. Die genauen Pläne für die Integration sollen auf der Hauptversammlung der Vereins- und Westbank am Donnerstag vorgestellt werden. Betriebsbedingte Kündigungen sollen „soweit irgend möglich“ vermieden werden.dpa

VW ruft Transporter zurück

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat 30 000 Transporter vom Typ T5 in die Werkstätten zurückgerufen. Grund sind Probleme mit dem Lenkgetriebe. Konservierungswachs könne in die Lenkung eindringen und die Befestigungsschrauben lösen, sagte ein VW-Sprecher. Betroffen seien alle bis Dezember 2003 ausgelieferten Fahrzeuge. Die Fahrsicherheit der Wagen sei auf keinen Fall gefährdet. Die Kosten werden auf bis zu drei Millionen Euro geschätzt. dpa

Ford Escape hat Probleme

Der US-Autohersteller Ford ruft 363 000 Geländefahrzeuge vom Typ Escape wegen technischer Probleme in die Werkstätten zurück. Betroffen sind Autos der Baujahre 2001 bis 2003. Nach Konzernangaben kann bei einigen Modellen mit einer 3-Liter- und V-6-Maschine der Motor plötzlich ausgehen, wenn das Tempo auf unter etwa 60 Stundenkilometer sinke. Meistens sei es aber möglich, das Auto sofort wieder zu starten. AP

Banker stützt Angeklagte

Die umstrittenen Millionenprämien haben bei der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone nach Aussage des Deutschland-Chefs von Goldman Sachs, Christoph Alexander Dibelius, keine zentrale Rolle gespielt. In seiner Anwesenheit sei über solche Dinge nicht verhandelt worden, sagte der Investmentbanker im Mannesmann-Prozess. Dibelius war als Berater von Vodafone am Übernahmekampf beteiligt. dpa/AP

Villeroy&Boch steigert Umsatz

Trotz kaum verbesserter Marktaussichten will der Porzellan- und Fliesenhersteller Villeroy & Boch nach einem Verlust im vergangenen Jahr 2004 wieder schwarze Zahlen schreiben. Dabei setzt der Konzern vor allem auf Wachstum im Ausland. Im ersten Quartal 2004 konnte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,6 Prozent steigern. Auch der Auftragsbestand habe deutlich über dem entsprechenden Wert des Vorjahres gelegen.AP

Protektor-Vorstand unschuldig

Die Ermittlungen gegen die Vorstände der Auffanggesellschaft Protektor wegen des Zusammenbruchs der Mannheimer Versicherung sind eingestellt worden. Die Vorstände seien unschuldig, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Bund der Versicherten hatte Protektor vorgeworfen, die Interessen von Versicherten gefährdet zu haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar