Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Sony Ericsson legt zu

Der weltweit fünftgrößte Mobiltelefon- hersteller Sony Ericsson hat mit preisgünstigen Kamera-Handys seinen Marktanteil erhöht und zugleich seine Gewinnsituation im ersten Quartal 2004 deutlich verbessert. Die japanisch-schwedische Gemeinschaftsfirma teilte mit, ihr Marktanteil sei im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um einen Prozentpunkt auf sieben Prozent gestiegen. Der Gewinn vor Steuern sei auf 97 Millionen Euro gewachsen. Damit übertraf Sony Ericsson die Gewinnerwartungen der Analysten um mehr das Doppelte. rtr

Adecco verschiebt Bilanz

Der Schweizer Personaldienstleister Adecco wird heute nicht wie geplant seine Bilanz vorlegen. Der Weltmarktführer räumte ein, dass er die Bilanzprobleme noch immer nicht im Griff hat und deswegen die Veröffentlichung der Resultate für 2003 erneut verschiebt. Ein neuer Termin wurde nicht genannt. Ein erster Termin für die Veröffentlichung war im Februar geplatzt. Von Adecco dementierte Gerüchte, das auch der neuer Termin nicht zu halten sei, hatten in der vergangenen Woche zu Kursabschlägen geführt. Auch gestern verlor der Titel zeitweise mehr als sechs Prozent.oli/HB

Heideldruck macht Verlust

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat wegen hoher Restrukturierungskosten im Geschäftsjahr 2003/04 erneut tiefrote Zahlen geschrieben. Nach Unternehmensangaben betrug der Verlust nach Steuern in dem Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr rund 690 Millionen Euro, nach minus 138 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz sank nach den vorläufigen Zahlen um elf Prozent auf 3,66 Milliarden Euro. Währungsbereinigt betrug der Rückgang sechs Prozent. Im Geschäftsjahr 2004/05 will das Unternehmen wieder schwarze Zahlen schreiben.AP

Shell korrigiert Gewinne

Der Ölkonzern Royal Dutch/Shell muss wegen falscher Bewertung der Reserven seine Gewinne für die vergangenen vier Jahre um insgesamt 446 Millionen Dollar (rund 371 Millionen Euro) nach unten korrigieren. Dies sei allerdings weniger als ein Prozent der von 2000 bis 2003 erzielten Erträge, teilte das Unternehmen mit. Finanzchefin Judy Boynton verliert als Konsequenz der Bewertungsfehler ihren Job. Zuvor war bereits Konzernchef Philip Watts zurückgetreten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben