Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Walter Bau baut Stellen ab

Der Baukonzern will auch 2004 Stellen abbauen. Den Umfang ließ der Vorstand allerdings offen. Bereits 2003 verringerte sich die Zahl der Beschäftigten im Jahresdurchschnitt von 11500 auf gut 10000. Die Bauleistung wird in diesem Jahr voraussichtlich von knapp 3,1 Milliarden Euro auf 2,8 Milliarden Euro zurückgehen. Das operative Ergebnis stieg 2003 um 10,8 Millionen Euro auf 25,4 Millionen Euro und soll im laufenden Jahr weiter verbessert werden. dpa

Rotkäppchen erreicht Rekord

Die Rotkäppchen-Mumm-Kellerei hat im ersten Quartal 2004 ein Absatzplus von 7,2 Prozent erreicht. Bereits 2003 wurde der Umsatz um 8,2 Prozent auf 340,5 Millionen Euro gesteigert. Mit insgesamt 103,1 Millionen abgesetzten Flaschen wurde ein Marktanteil von 31,3 Prozent erreicht. Vor allem die Marke Rotkäppchen hat mit einem Wachstum von 12,2 Prozent zum Rekordabsatz beigetragen. Verkauft wurden mehr als 57 Millionen Flaschen. AP

Aventis klagt in USA

Im Abwehrkampf gegen eine feindliche Übernahme durch Sanofi-Synthélabo hat Aventis in den USA Klage gegen Sanofi eingereicht. Aventis wirft Sanofi vor, in dem Übernahmeangebot Fehler und Unterlassungen begangen zu haben. Zudem solle gewährleistet werden, dass das Sanofi-Angebot den US-Wertpapiergesetzen entspreche. Die in den USA ansässigen Aktionäre von Aventis hielten rund 190 Millionen Anteile der Firma, das entspreche etwa 25 Prozent. dpa

Jenoptik rutscht ab

Der Technologiekonzern Jenoptik ist erstmals seit zehn Jahren in die roten Zahlen gerutscht. Der Jahresverlust des größten börsennotierten Ost-Unternehmens fiel dabei mit 25,8 Millionen Euro höher als erwartet aus. In einer Mitteilung von Dienstagabend wurde der Verlust unter anderem mit den Nachwirkungen der dreijährigen Krise der Halbleiterindustrie sowie Projektverzögerungen in Asien begründet.dpa

Sony erhöht Gewinnprognose

Sony rechnet für das Geschäftsjahr 2003/2004 (31. März) mit einem Nettogewinn von 88 Milliarden Yen (690 Millionen Euro), nachdem bisher 55 Milliarden Yen veranschlagt wurden. Das operative Ergebnis wird von 100 auf 99 Milliarden Yen sinken. Beim Umsatz rechnet Sony mit 7,5 statt zuvor erwarteter 7,4 Billionen Yen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar