Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Easyjet pessimistischer

Der britische Billigflieger Easyjet hat angesichts des schärferen Preiskampfes seine Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr gedämpft. Im ersten Halbjahr flog die Fluggesellschaft, die vergangene Woche von Berlin-Schönefeld aus mehrere Verbindungen in europäische Städte gestartet hatte, erneut rote Zahlen ein. Der Nettoverlust betrug 19,7 Millionen Pfund (29,13 Millionen Euro). AP

Telekom verkauft Beteiligung

Die Deutsche Telekom hat einen Teil ihrer Beteiligung an dem weltgrößten Satellitenbetreiber SES Global für rund 260 Millionen Euro verkauft. Insgesamt seien rund 35 Millionen Aktien der Beteiligung von 77,5 Millionen Aktien veräußert worden, teilte die Telekom am Mittwoch in Bonn mit. Der Verkauf sei im Rahmen einer Börsenplatzierung von SES Global am Mittwoch in Paris erfolgt. Der Erlös diene dem Schuldenabbau. rtr

Henkel legt bei Gewinn zu

Der Konsumgüterkonzern Henkel ist mit einem Gewinnzuwachs in das Jahr 2004 gestartet, hat die Analystenerwartungen aber knapp verfehlt. Henkel habe im ersten Quartal 2004 bei einem Umsatz von 2,34 Milliarden Euro ein betriebliches Ergebnis (Ebit) von 175 Millionen Euro erzielt, teilte der Konzern mit. Analysten hatten einen Betriebsgewinn von 179 Millionen Euro erwartet. rtr

Altana investiert in Forschung

Der Bad Homburger Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana will in seine Forschung investieren. „In den kommenden drei Jahren 2004 bis 2006 wollen wir ein Investitionsvolumen von 750 Millionen Euro fahren und ein Forschungsbudget von 1,5 Milliarden Euro umsetzen“, sagte Vorstandschef Nikolaus Schweickart. Zudem wolle der Konzern weitere Arbeitsplätze schaffen.rtr

Neue Finanzhilfe für Alitalia

Die italienische Regierung erwägt neue Finanzhilfen für die krisengeschüttelte Fluglinie Alitalia, falls sich Unternehmensführung und Gewerkschaften auf ein tief greifendes Sanierungskonzept einigen. Europaminister Rocco Buttiglione sagte, neue Blankoschecks werde es jedoch nicht geben. Es sei Aufgabe des Unternehmens, die Lage in den Griff zu bekommen. Die EU-Kommission ist gegen weitere staatliche Zahlungen, hält andere Optionen aber für möglich. dpa

Singulus erwartet Wachstum

Der Hersteller von Produktionsanlagen für CDs und DVDs erwartet in diesem Jahr vor allem durch den DVD-Boom ein zweistelliges Wachstum. In den ersten drei Monaten seien die Erlöse um 22 Prozent auf 69,4 Millionen Euro gestiegen. Im ersten Quartal lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) mit 4,8 Millionen Euro noch unter dem Vorjahreswert von 8,7 Millionen. dpa

Medigene verringert Verlust

Durch erste Vermarktungs-Erlöse beim Krebsmedikament Eligard hat das Biotechnologieunternehmen Medigene im ersten Quartal seinen Umsatz von 0,7 Millionen Euro auf 3,9 Millionen Euro gesteigert, teilte das Münchner Unternehmen mit. Der Nettoverlust habe sich von 9 auf 1,4 Millionen Euro verbessert. MediGene will bis Ende 2005 die operative Gewinnschwelle erreichen. dpa

Neuer Chef für Coca-Cola

Coca-Cola hat überraschend seinen früheren Manager E. Nevill Isdell (60) aus dem Ruhestand geholt und zum neuen Konzernchef gekürt. Der Ire löst beim weltgrößten Getränkekonzern Doug Daft (62) ab, der in den Ruhestand geht. Isdell soll Coca-Cola wieder auf stärkeren Wachstumskurs bringen und den Aktienkurs nach oben bringen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben