Wirtschaft : Kurznachrichten von Airbus bis VW

Airbus Industrie, Toulouse. Die französische Fluggesellschaft Air France wird ihre Flotte mit 13 neuen Airbus-Maschinen vom Typ A 330-200 aufrüsten. Die ersten Lieferungen erfolgen im Jahr 2001. Der Listenpreis für eine A 330-Maschine liegt bei 116 Millionen Dollar (rund 212 Millionen Mark).

Amazon.com Deuschland GmbH, München. Nach Bertelsmann Online (BOL) hat auch Amazon.de den Vertrieb von Musik-CDs über das Internet angekündigt. Die Online-Buchhandlung Amazon.de, eine Tochter des US-Konzerns Amazon.com Inc., bietet neben Büchern künftig rund 200 000 CDs in ihrem elektronischen Katalog an.

Compaq Computer Corp., Houston. Der größte US-Personalcomputerhersteller und der größte US-Speicherchiphersteller Micron Technology haben einen langjährigen Liefervertrag über Speicherchips abgeschlossen. Finanzielle Details der Übereinkunft sind bislang nicht bekannt. Industriekreisen zufolge hat die fünfjährige Vereinbarung, die Compaq mit Speicherchips versorgt, ein Volumen von 20 Millionen Dollar (36,6 Millionen Mark).

Drillisch AG, Köln. Das Telekommunikations-Unternehmen will ab Mitte November ein neues Internet-Angebot starten: Für eine Minute Internet-by-Call würden knapp vier Pfennig plus Zugangskosten verlangt. Die neuen Aktivitäten würden in der Drillisch Informationstechnik AG, Köln, gebündelt. Das Unternehmen suche derzeit noch nach internationalen Partnern für das Internet-Geschäft. Internet-Kunden eingerechnet strebt Drillisch bis Ende 2000 rund 500 000 Teilnehmer an, bis Ende 2001 sollen es eine Million sein.

Europäische Reiseversicherung AG, München. Mit einem neuen Provisionsmodell für Reisebüros will das Unternehmen seinen Umsatz langfristig verdoppeln. Künftig sollten Reisebüros mit deutlich höheren Provisionen zum verstärkten Verkauf von Versicherungen motiviert werden. Mit einem Umsatz von rund 332 Millionen Mark und rund 7,5 Millionen Neuabschlüssen im Jahr 1998 ist das Unternehmen deutscher Marktführer bei Reiseversicherungen.

Frisch-Back-Gruppe, Arnstadt. Am kommenden Montag soll auf dem Gelände des Güterverkehrszentrums (GVZ) im brandenburgischen Wustermark Richtfest für eine über elf Millionen Mark teure Großbäckerei mit 82 neuen Arbeitsplätzen gefeiert werden. Die "Frisch-Back-Gruppe" zählt nach eigenen Angaben zu den zehn größten Bäckerei-Filialisten Deutschlands. Für dieses jahr wird ein Gesamtumsatz von rund 100 Millionen Mark angestrebt.

Fujitsu Ltd., Tokio. Der japanische Siemens-Partner hat im ersten Geschäftshalbjahr 1999/2000 (30. März) einen Gewinneinbruch verbucht. Der Gruppengewinn schmolz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 71,6 Prozent auf netto 2,37 Milliarden Yen (41,5 Millionen Mark). Ausschlaggebend dafür seien unter anderem der Preisverfall bei Disketten-Laufwerken und der schwache Absatz bei großen Computerservern. Der Umsatz stieg um 1,3 Prozent auf 2,44 Billionen Yen. Für das Gesamtjahr rechnet Fujitsu wieder mit dem Erreichen der Gewinnzone.

IDS Scheer AG, Saarbrücken. Das Unternehmen hat mit der Intershop AG, San Francisco, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Es sollen gemeinsame Projekte für die Entwicklung und Einführung von E-Business-Lösungen erarbeitet werden.

Ixos Software AG, München. Das Unternehmen hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1999/2000 einen Verlust von 8,9 Millionen Mark nach 0,8 Millionen Mark im Vorjahreszeitraum verzeichnet. Der Verlust pro Aktie betrug dementsprechend 2,26 Mark gegenüber einem Gewinn je Aktie von 0,23 Mark. Der Umsatz sei leicht um drei Prozent auf 37,7 Millionen Mark gestiegen. Dieses "enttäuschende Umsatzwachstum" sei hauptsächlich auf eine Abnahme des Lizenzumsatzes sowie konstante betriebliche Aufwendungen zurückzuführen.

Jenoptik AG, Jena. Das Unternehmen hat die angekündigte Trennung von der verlustbringenden Infab GmbH, Jena, vollzogen. Die Jenoptik-Tochter M + W Zander GmbH, Stuttgart/Nürnberg, gab sie an die amerikanische Brooks Automation Inc. ab. Die US-Kartellbehörde hatte der 100-prozentigen Übernahme zum 1. Oktober zugestimmt.

Spütz AG, Frankfurt. Spütz hat sich mit 23,67 Prozent an der Rhein Asset Management AG, Düsseldorf, beteiligt. Damit werde eine schnelle Verbindung zu allen deutschen Börsen und Handelssystemen ermöglicht. Spütz verfolge auf diese Weise die angekündigte Diversifizierung im Geschäftsfeld der individuellen Vermögensverwaltung.

Terramar Reisen GmbH, Oberursel. Sein erstes Geschäftsjahr als Tochter der C & N Touristic AG schließt das Unternehmen mit roten Zahlen ab. Im kommenden Jahr will Terramar profitabel arbeiten. 125 000 Urlauber buchten bei dem Veranstalter. Der Umsatz lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei rund 263 Millionen Mark.

Toshiba Corp., Tokio. Der japanische Elektronikkonzern hat im ersten Geschäftshalbjahr 1999/2000 (30. März) einen noch höheren Verlust als im Vorjahreszeitraum eingefahren. Für den Mutterkonzern ergab sich ein Vorsteuerverlust von 49,2 Milliarden Yen (863 Millionen Mark) nach einem Verlust von 6,4 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum. Unter anderem habe der Preisverfall bei Halbleitern die Bilanz verhagelt. Als Folge zahlt Toshiba erstmals seit 49 Jahren keine Zwischendividende.

VW AG, Wolfsburg. Nach Informationen der "Auto Zeitung" wird die Faltdach-Version des New Beetle, des Käfer-Nachfolgers von Volkswagen, im Jahr 2001 serienreif sein und unter 40 000 Mark (rund 20 000 Euro) kosten. Rund 70 000 Beetle-Cabrios sollten pro Jahr vom Band laufen, hieß es in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Bericht des Blatts. VW-Sprecher Hans-Gerd Bode bezeichnete die Meldung indes als "spekulative Geschichte".

0 Kommentare

Neuester Kommentar