Wirtschaft : Kurznachrichten

Abwracker bevorzugen den Golf

Eschborn - Die staatliche Abwrackprämie kam vor allem Europas Branchenprimus Volkswagen zugute. Mehr als jeder zehnte Käufer (10,5 Prozent), der sein altes Auto verschrottete und sich mit der Umweltprämie einen Neuwagen zulegte, erwarb einen VW Golf oder Jetta, wie das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (Bafa) am Samstag in Eschborn mitteilte. Auch der angeschlagene Autobauer Opel rangiert mit zwei Modellen (Corsa/4,1 Prozent, Astra/3,8 Prozent) in den Top 5 der Bafa-Liste. Insgesamt profitierten von dem Programm knapp zwei Millionen Käufer vor allem kleinerer Autos. dpa

VW-Stämme fallen aus dem Dax

Frankfurt am Main - Die Vorzugsaktien des Volkswagen-Konzerns rücken noch vor Weihnachten für die Stammaktien des Konzerns in den deutschen Leitindex Dax auf. Der Wechsel greife zum 23. Dezember, teilte die Deutsche Börse in Frankfurt am Main mit. Da der Streubesitz der VW-Stammaktie unter zehn Prozent gefallen sei, erfülle das Papier nicht mehr die Kriterien für den Verbleib im Deutschen Aktienindex. dpa

Berlusconi expandiert in Spanien

Madrid - Silvio Berlusconi gewinnt an Einfluss auf dem spanischen Fernsehmarkt. Der vom italienischen Ministerpräsidenten kontrollierte spanische TV- Sender Telecinco schließt sich mit dem Konkurrenten Cuatro zusammen. Der aus der Fusion hervorgehende Sender wird der größte Anbieter in Spanien im offen zugänglichen Fernsehen sein. Sein Anteil an den Einschaltquoten wird nach spanischen Presseberichten bei 25,2 Prozent liegen. Die gesetzlich zugelassene Höchstgrenze beträgt 27 Prozent. Der Zusammenschluss ist die erste Fusion von zwei großen privaten TV-Anstalten in Spanien. Berlusconis Mediengruppe Mediaset wird an dem Sender einen Kapitalanteil von 41 Prozent halten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben