Wirtschaft : Ladendiebe klauen Milliarden Handel erwartet weitere Zunahme der Delikte

Berlin - Ladendiebe stehlen in Deutschland täglich Waren im Wert von sechs Millionen Euro. Statistisch gesehen klaut damit jeder Haushalt im Einzelhandel pro Jahr Produkte für mehr als 50 Euro, wie das EHI Retail Institute am Dienstag in Köln mitteilte. Nach einer Studie des von Handel, Herstellern und Dienstleistern getragenen Instituts erreichten die Inventurdifferenzen 2006 insgesamt 3,9 Milliarden Euro.

Mit rund zwei Milliarden Euro verliert der Handel laut dem Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) gut die Hälfte durch Ladendiebstahl. Das bedeute nur einen leichten Rückgang gegenüber 2005. Der Rest werde durch Schwund, verdorbene Ware, Beschädigung sowie Delikte von Mitarbeitern oder Lieferanten verursacht, sagte HDE-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr. Umgerechnet werde der Studie zufolge nach wie vor jeder 200. Einkaufswagen nicht bezahlt an den Kassen vorbei geschoben. Dem Staat entgingen dadurch jedes Jahr rund 400 Millionen Euro an Mehrwertsteuer.

HDE-Hauptgeschäftsführer Holger Wenzel warnte davor, Ladendiebstahl zu bagatellisieren. Der Schaden und die Kosten für Gegenmaßnahmen schmälerten die ohnehin geringen Renditen der Unternehmen erheblich. Der Handel müsse sich den Schutz seiner Waren mit jährlichen Investitionen von einer Milliarde Euro in Kameras, Videotechnik und andere Sicherheitsmaßnahmen „teuer erkaufen“. Im nächsten Jahr erwartet der Handel laut EHI wieder eine Zunahme der Kriminalität. Insbesondere der organisierte Ladendiebstahl sei besorgniserregend. „Die Zahl der registrierten Ladendiebstähle ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Dunkelziffer liegt über 95 Prozent“, sagte Wenzel. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben