Wirtschaft : Landesbanken bekommen gute Noten

-

Frankfurt am Main / Berlin Die Neupositionierung der öffentlich-rechtlichen Landesbanken zeigt erste Erfolge. Die Ratingagentur Standard& Poor’s (S&P) veröffentlichte am Donnerstag die seit langem erwarteten fiktiven Ratings für die deutschen Landesbanken. S&P bewertete die Kreditinstitute – parallel zu den weiter existierenden Ratings – schon jetzt für die Zeit nach Mitte 2005, wenn die staatlichen Haftungsgarantien entfallen und dadurch der Wettbewerb schärfer wird. Wie erwartet werden die Bonitätsnoten Mitte 2005 deutlich fallen, wodurch sich die Refinanzierungskosten der Landesbanken erhöhen. Insgesamt fielen die Noten aber besser aus als erwartet. Noch liegen die Landesbanken wegen der Staatsgarantien in der Nähe der S&P-Bestnote AAA.

Die Bonität der Landesbanken würde nach gegenwärtigem Stand mit Noten zwischen A+ bis BBB+ bewertet. Das beste Rating würde gegenwärtig die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) mit A+ erhalten. Am Schluss der Liste liegen die Westdeutsche Landesbank (WestLB) und die Landesbank Sachsen mit BBB+.

Benotet wurden sieben der insgesamt elf Landesbanken und zusätzlich auch die Deka-Bank, das Zentralinstitut der deutschen Sparkassen. Die LBBW und die Deka-Bank hatten sich nach Einschätzungen von Experten Hoffnungen auf Noten im sehr guten AA-Bereich gemacht, in dem zum Beispiel auch die Deutsche Bank liegt. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (A-) könnte angesichts der geplanten Übernahme durch die LBBW ein Rating im BBB-Bereich verhindert haben, heißt es in Finanzkreisen.

Nicht benotet wurden die Norddeutsche Landesbank (NordLB), die zur Bankgesellschaft gehörende Landesbank Berlin (LBB), die Bremer Landesbank und die Landesbank Saar. Die LBB wird seit Jahren nicht mehr von S&P sondern von Moody’s und Fitch bewertet.

Die Landesbanken hätten in den vergangenen Monaten in vielen Bereichen Fortschritte gemacht, hieß es in einer Mitteilung von S&P. So hätten sich beispielsweise die Bilanzen und die Risikoprofile verbessert. Nichtsdestotrotz sei die Transformation der Landesbanken noch nicht abgeschlossen.

Die Landesbanken zeigten sich mehrheitlich mit dem fiktiven Ratings zufrieden und kündigten weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Bonität an.dpa/dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben