Wirtschaft : Landowski sagt Kabelwerk Unterstützung zu

BERLIN (dpa / Tsp).CDU-Fraktionschef Klaus Landowsky hat dem italienischen Pirelli-Konzern Unterstützung für das von diesem übernommene Siemens-Kabelwerk in Aussicht gestellt.Er erwarte vom Senat, daß bei möglichen Erweiterungsinvestitionen dem international renommierten Unternehmen alle erdenkliche Unterstützung zuteil wird, erklärte Landowsky am Freitag.Die CDU sehe dem Engagment mit Zuversicht entgegen und sei davon überzeugt, daß sich der rentable Standort Berlin weltweit behaupten werde und die Arbeitsplätze am Ort gesichert blieben.Das Kabelwerk hat 600 Beschäftigte.

Siemens-Vorstandschef Heinrich von Pierer hatte vor einer Woche den Ausstieg des Elektrokonzerns aus dem Starkstromkabelgeschäft angekündigt.Voraussichtlich zum 1.Oktober werde der Bereich mit 1,7 Mrd.DM Umsatz und weltweit 6200 Beschäftigten an den Kabel- und Reifenhersteller Pirelli verkauft.Pirelli wird durch die Übernahme zum größten Kabelhersteller der Welt.Der Konzern mit 36 000 Beschäftigten wies 1997 einen Umsatz von umgerechnet 11,5 Mrd.DM und 520 Mill.DM Reingewinn aus.

Zu dem Verkauf des Berliner Werkes von Siemens kommt es, weil von Pierer unrentable Unternehmensbereiche abstoßen will.Dies ist Teil eines 10-Punkte-Programms, das die Wende bei dem Elektrokonzern bringen soll.Zu den Berliner Sorgenkindern des Konzerns gehört unter anderem das Gasturbinenwerk mit 1400 Mitarbeitern.Auch der Bereich Verkehrstechnik mit rund 1250 Beschäftigten in der Hauptstadt fällt unter die Siemens-Kategorie "akute Probleme".Hier wurden im vergangenen Jahr 170 Mill.DM Verluste gemacht und auch 1998 werden vermutlich noch rote Zahlen geschrieben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar