Wirtschaft : Lanxess stockt in der Hauptstadt auf

Berlin - Der Spezialchemiekonzern Lanxess hat am Donnerstag ein neues Konzernbüro in Berlin-Mitte eröffnet. „Uns sind Dialog und Kommunikation mit allen Stakeholdern wichtig“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Lanxess, Axel Heitmann, bei der Eröffnung. „Energiepolitik, Klimaschutz, grüne Mobilität – all diese großen Fragen, die Deutschland beschäftigen, werden in Berlin diskutiert“, hatte er im Vorfeld dem Tagesspiegel gesagt. „Wir wollen auch den Dialog mit der Politik stärken.“ Leiter der Berliner Vertretung ist Johannes Neukirchen, der bereits seit 2007 die Aktivitäten des Unternehmens in der Hauptstadt koordiniert. Auch andere Chemiekonzerne wie BASF unterhalten Vertretungen in Berlin.

Zugleich versprach das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Leverkusen hat, künftig rund 150 Leute pro Jahr auszubilden und nicht nur 100 wie bisher. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben