Wirtschaft : Lateinamerikaner fordern freien Zugang zum EU-Markt

MEXIKO-STADT (AFP).Die Länder der lateinamerikanischen Rio-Gruppe haben von der Europäischen Union den Abbau der Agrarsubventionen und eine vollständige Öffnung der Märkte gefordert."Wir wollen bessere Zugangsbedingungen", sagte Uruguays Präsident Julio Sanguinetti zum Abschluß des zweitägigen Gipfeltreffens der 14 Rio-Staaten in Mexiko-Stadt.Im Landwirtschaftsbereich zeige die EU weiter Zeichen von Protektionismus, kritisierte Sanguinetti in Namen der Rio-Gruppe.Das Thema werde deshalb beim Gipfel der Vertreter Lateinamerikas und der EU im Juni in Rio zentrale Bedeutung einnehmen.Argentiniens Staatschef Carlos Menem sagte, er hoffe, daß die EU dort "einen akzeptablen Vorschlag" vorlege.Europa und Lateinamerika entzweit ein jahrzehntelanger Streit um die EU-Agrarsubventionen, die die Wettbewerbschancen der lateinamerikanischen Länder schmälern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar