Wirtschaft : Lauda Air: Konzern wird übernommen

Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) übernimmt im nächsten Jahr die Mehrheit an der schon zum Konzern gehörenden Lauda Air des früheren Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda. Das berichteten Zeitungen am Freitag in Wien unter Berufung auf den AUA-Vorstand. Im Juli werde die AUA 23 Prozent der heute noch 30 Prozent des Firmengründers Lauda übernehmen und dann 59 Prozent halten. Niki Lauda soll dem Vernehmen nach im Vorstand des Luftfahrt-Konzerns bleiben. Nachdem die AUA, die seit dem 26. März zur Star Alliance unter Führung der Deutschen Lufthansa gehört, enttäuschende Halbjahreszahlen vorgelegt hatte, war die Aktie an der Wiener Börse am Donnerstag um 6,23 Prozent auf einen neuen Tiefstand von 12,80 Euro abgesackt. Das Ergebnis vor Steuern und nach Zinsen wurde mit minus 346 Millionen Schilling (umgerechnet knapp 50 Millionen Mark) ausgewiesen. Demgegenüber war im vergleichbaren Vorjahreszeitraum noch ein Plus von rund 28 Millionen Schilling erwirtschaftet worden. Ohne die Berücksichtigung von Einmal-Effekten wie dem Verkauf von Flugzeugen fiel der Verlust noch höher aus. Als Ursache für den mageren Halbjahresausweis waren vor allem die hohen Treibstoff-Belastungen genannt worden. Von der Mitgliedschaft im Verbund der Star Alliance erhofft sich der AUA-Vorstand erst in Zukunft positive Auswirkungen auf Auslastung und Ergebnis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben