Wirtschaft : LBS-Bausparkasse schließt weniger Neuverträge ab

Berlin - Die zehn Landesbausparkassen haben nach einem Rekordjahr 2012 im vergangenen Jahr beim Neugeschäft leicht eingebüßt. Die Zahl der neuen Verträge sank von 1,4 Millionen auf 1,25 Millionen, die Bausparsumme lag insgesamt bei 36 Milliarden Euro nach 37,1 Milliarden Euro im Vorjahr, wie die Bundesgeschäftsstelle der Landesbausparkassen (LBS) in Berlin mitteilte.

Damit liegt die LBS mit dem Konkurrenten Schwäbisch Hall gleichauf, der 2013 um knapp 10 Prozent zugelegt hatte. Der LBS-Marktanteil sank von 39 Prozent auf 35 Prozent. Wie die LBS betonte, war das Neugeschäft 2013 dennoch das drittbeste der Unternehmensgeschichte. Viele Kunden sicherten sich mit Bausparverträgen die Niedrigzinsen für später.

Deutschlands zweitgrößte Bausparkasse Wüstenrot hat 2013 von neuen Tarifen als Reaktion auf anhaltend niedrige Zinsen profitiert. Das eingelöste Neugeschäft stieg um fast fünf Prozent auf den Bestwert von 12,8 Milliarden Euro. Bespart wurde in Summe also mehr, was Wüstenrot frisches Geld brachte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar