Wirtschaft : LBS blickt auf ein Ausnahmejahr zurück

Marktführer in Berlin / Über 20 000 Verträge mit insgesamt 760 Mill.Bausparsumme abgeschlossen
BERLIN(dr).Nach einem Rekordjahr 1996 zeichnet sich für die Landesbausparkasse Berlin im laufenden Geschäftsjahr eine Stabilisierung auf hohem Niveau ab.So ging die Zahl der neu abgeschlossenen Verträge im 1.Quartal um 15 Prozent zurück, allerdings konnten bei der Bausparsumme nochmals 7 Prozent zugelegt werden.In vergangenen Jahr konnte die LBS nach den Worten von Jochem Zeelen, Vorstandsmitglied der Landesbank, bei der vermittelten Bausparsumme 32 Prozent und bei der Stückzahl sogar 44 Prozent zulegen.Insgesamt wurden über 20 000 Verträge mit rund 760 Mill.DM Bausparsumme abgeschlossen.Die LBS sei damit mit einem Anteil von 25 Prozent Marktführer in Berlin.Besonders erfreulich habe sich das Geschäft in den östlichen Bezirken Berlins und in Brandenburg entwickelt, so Zeelen weiter.Der Anteil dieses Marktsegments am Neugeschäft stieg von 39 auf 43 Prozent.Der gesamte Vertragsbestand stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rund 125 000 Verträge mit einer Bausparsumme von rund 5,3 Mrd.DM.Dies entspricht einem Zuwachs von 6,7 Prozent in der Anzahl und 5,7 Prozent in der Summe. Die Zahl der Kreditbewilligungen kletterte gegenüber 1995 um gut 8 Prozent auf 4340.Die zugesagte Darlehenssumme betrug 238 Mill.DM und lag damit um 2 Prozent unter dem Vorjahreswert.Von den finanzierten Maßnahmen entfielen 37 Prozent auf Modernisierung und Instandsetzung, 26 Prozent auf den Kauf von Eigenheimen und Eigentumswohnungen sowie 16 Prozent auf Umschuldungen.Die restlichen 21 Prozent verteilen sich auf den Neubau, den Kauf von Grundstücken und sonstige Verwendungszwecke.Stolz konnte Zeelen berichten, daß die für die Zuteilung erforderliche Bewertungszahl für alle vier im Geschäftsjahr durchgeführten Zuteilungen unverändert und damit seit Einführung der Mindestbewertungszahl im Jahre 1991 konstant geblieben sei. Das Betriebsergebnis der LBS erreichte im vergangenen Jahr 11,9 (Vorjahr 11,3) Mill.DM.Bei den Verwaltungsaufwendungen gab es allerdings eine Steigerung um 2 Mill.DM auf 29 Mill.DM.Hier schlug sich eine Erweiterung der EDV nieder.Beschäftigt wurden 142 Mitarbeiter. Erfolgreich betätigt hat sich auch die LBS-Immobilien GmbH Berlin.Das Vermittlungsvolumen erreichte 43 Mill.DM, so der Geschäftsführer der LBS-Immobilien, Claus-Günther Richardt.Der Schwerpunkt der Vermittlungstätigkeit lag mit 41 Prozent im Westteil Berlins, auf den östlichen Teil entfielen 24 Prozent und auf das nahe Berliner Umland insgesamt 32 Prozent.Mit 67 Prozent ist der Anteil der Eigentumswohnungen an den Vermittlungen weiter gestiegen.Das Preisniveau habe sich weitestgehend stabilisiert.Nach den Rückgängen in 1995 und 1996 rechnet Richardt jetzt nicht mehr mit stark fallenden Preisen. Das neu in die Produktpalette aufgenommene Angebot Ferienimmobilien in Schweden habe reges Interesse gefunden.Nach diesem erfolgreichen Test beabsichtige man nun, das Angebot mit spanischen Immobilien weiter auszubauen.Diese Immobilien fänden vor allem das Interesse von Kunden ab 45 Jahren.Zu diesem Angebot gehört auch eine neuer Service der LBS unter dem Namen "Casa Europa".Damit bietet die LBS Berlin in Zusammenarbeit mit der LBS-Gruppe für alle EU-Staaten sowie für Norwegen und für die Schweiz Immobilienfinanzierungen und länderspezifische Hilfen und Informationen an.Dazu gehört auch die Prüfung des Grundbuches und die Beratung bei der Vertragsgestaltung.Neu ist, daß die Darlehen grundsätzlich an dem ausländischen Objekt grundpfandrechtlich gesichert werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben