LEBENSMITTEL IM NETZ : Zu spät, zu teuer

Das Fraunhofer-Institut hat die Lieferungen deutscher Online-Supermärkte scharf kritisiert. „Keine der Bestellungen erfüllte alle Anforderungen“, sagte eine Sprecherin am Freitag. Teilweise seien bei tiefgekühlten Produkten die vorgeschriebenen Temperaturen nicht eingehalten worden, teilweise seien die

Lebensmittel beschädigt angekommen. Außerdem sei der Service zu teuer und die Bestellung zu kompliziert. Das Institut testete bei vier Anbietern jeweils 17 Produkte. Beim Essen ist man hierzulande ausgesprochen

internetmüde
. So bieten die Discounter Aldi und Lidl auf ihren Internetseiten nur Nichtessbares. Edeka und Kaisers haben ein eingeschränktes Angebot. dcl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben