Lebensmittel : Schokolade wird teurer

Die Hersteller der süßen Verführungen rechnen mit steigenden Preisen. Schuld ist die schlechte Kakaoernte.

Karoline Kohler

Berlin - Die Schokolade gehört zu den Leibspeisen der Deutschen. 9,3 Kilogramm vernaschte jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr – im Durchschnitt. Das könnte sich bald ändern, denn die Schokolade droht deutlich teurer zu werden.

Wichtigster Grund dafür sind die hohen Preise für die Zutaten. „Die Rohstoffpreise sind innerhalb eines Jahres um 20 bis 30 Prozent gestiegen“, sagte Torben Erbrath vom Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) dem Tagesspiegel. Vor allem der Kakaopreis ist in die Höhe geschnellt. „Der entscheidende Rohstoff für Schokolade ist teurer geworden“, sagte Roger Wegner, Geschäftsführer des Vereins der am Rohkakaohandel beteiligten Firmen. Lag die Kakaoernte im vergangenen Jahr noch auf Rekordniveau, rechne man bei der laufenden Ernte nur noch mit 3,4 Millionen Tonnen, was einem weltweiten Rückgang um mehr als sieben Prozent entspräche, erklärt Wegner. Vor allem die westafrikanischen Länder Elfenbeinküste und Ghana, die zwei Drittel des Kakaos für Deutschland liefern, verzeichnen Produktionsschwierigkeiten. Um die Kakao-Nachfrage dennoch zu decken, werde auf Lagerbestände zurückgegriffen, sagt Wegner. An internationalen Börsen sei bereits seit einigen Monaten der Trend zu steigenden Kakaopreisen zu verzeichnen.

Andere Zutaten kosten mittlerweile ebenfalls mehr. „Der Schokoladenpreis ist nur zum Teil vom Kakaopreis abhängig“, erklärt Olaf Reichardt, Geschäftsführer des Kakaomasseproduzenten Fuchs & Hoffmann im saarländischen Bexbach. Die sogenannten Halbfabrikate, wie Kakaomasse und -butter, die an die Schokoladenproduzenten weiterverkauft werden, verteuerten sich noch stärker als die Kakaobohnen, sagt Reichardt. Auch in den hohen Preisen für Milch und Zucker sieht er wesentliche Faktoren für den erwarteten Preisanstieg. Am Wochenende warnte die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (ZMP) vor einer drastischen Preissteigerung bei Milchprodukten schon in den kommenden Wochen.

Doch nicht nur die Rohstoffpreise sind schuld, wenn die Schokolade bald teurer wird. Auch neue Konsumgewohnheiten bei den Verbrauchern fördern den Trend. „Der Geschmack der Deutschen hat sich geändert“, sagt Kakaounternehmer Reichardt. Die Verbraucher greifen immer öfter zu Schokolade mit hohem Kakaoanteil. Hinzu kommt laut Reichardt das steigende Interesse der Chinesen und Inder an europäischen Konsumgütern, das sich auch auf den Preis im Kakao- und Schokoladenmarkt auswirken werde.

Einen Grund zum Aufatmen gibt es aber für die Schokofreunde: Die Preise für Weihnachtsmänner, die in einigen Wochen in den Supermarktregalen stehen werden, sind bereits ausgehandelt. Sie werden vorerst nicht teurer. Treffen wird es aber wahrscheinlich die Osterhasen im Frühjahr 2008.Karoline Kohler

0 Kommentare

Neuester Kommentar