Lebensmittelpreise : Aldi macht die Milch teurer

Monatelang ging es mit den Lebensmittelpreisen in Deutschland nur in eine Richtung: nach unten. Jedenfalls bei den Milchprodukten ist damit wohl erst einmal Schluss.

Berlin - Aldi machte am Montag den Anfang und erhöhte die Preise. Ein Liter Milch wurde um sechs Cent oder bis zu 14 Prozent teurer. Bei Butter gab es einen Aufschlag von 14 Cent oder 16 Prozent. Auch Quark wurde teurer. Experten erwarten, dass alle anderen Discounter Aldis Beispiel zügig folgen werden. Lidl, Netto und Rewe bestätigten auf Anfrage, dass sie bereits nachgezogen haben. „Branchenkonformes Verhalten“ nennt man bei den Discountern die Einheitspreise.

Branchenkenner begründen die Verteuerung mit gestiegenen Milchpreisen auf den internationalen Märkten. „Die Molkereien haben bei den Vertragsverhandlungen mit dem Handel vor zwei Wochen einen Aufschlag von 20 Prozent durchgesetzt“, sagte ein Experte. Da der jüngst geschlossene Vertrag eine Laufzeit von sechs Monaten habe, seien zumindest in dieser Zeit keine weiteren Preissteigerungen bei Milch und Butter zu erwarten. Allerdings erwartet der Experte, dass die Discounter in den kommenden Wochen nach und nach alle Milchprodukte verteuern werden.

Der scharfe Wettbewerb unter den Discountern könnte jedoch auch jederzeit wieder zu leicht sinkenden Preisen führen. Handelsexperte Matthias Queck fasst die Situation so zusammen: „Der Milchpreis auf den internationalen Märkten ist hoch volatil, das ist fast wie zurzeit an der Börse.“ mco

0 Kommentare

Neuester Kommentar