• Lebhafte Nachfrage nach Software und Internetdiensten SAP, Ebay und Web.de legen glänzende Geschäftszahlen vor

Wirtschaft : Lebhafte Nachfrage nach Software und Internetdiensten SAP, Ebay und Web.de legen glänzende Geschäftszahlen vor

-

(mot). Die Technologiefirmen SAP, Ebay, und Web.de sind mit glänzenden Geschäften ins Jahr 2004 gestartet und erwarten eine Fortsetzung dieses Trends in den kommenden Monaten. An den Börsen wurden die Zwischenbilanzen – die nicht nur Gewinnzuwächse, sondern auch kräftig steigende Umsätze ausweisen – zunächst positiv aufgenommen. Ebay legte um 9,52 Prozent zu. SAP (minus 0,57 Prozent) und Web.de (minus 1,03 Prozent) litten später unter Gewinnmitnahmen. Die guten Nachrichten aus der Technologiebranche holten auch den Dax aus der Verlustzone. Am Abend drehte der Index und schloss bei 4059,15 Punkten, ein Gewinn von 0,8 Prozent. Der TecDax legte um 0,7 Prozent auf 607,56 Punkte zu.

Der Softwarekonzern SAP steigerte dank des boomenden US-Geschäfts Umsatz und Gewinn. Das Kerngeschäft, der Umsatz mit Softwarelizenzen, stieg im ersten Quartal um fünf Prozent auf 370 Millionen Euro. Zum ersten Mal seit fast drei Jahren hat Europas größter Softwarekonzern damit in einem Quartal wieder mehr Lizenzen verkauft. Getragen wurde der Zuwachs vor allem von einem Plus von 45 Prozent in den USA, währungsbereinigt waren es sogar 65 Prozent. 35 Prozent der Aufträge seien von Neukunden gekommen, teilte SAP mit. Das zeige die Überlegenheit im Wettlauf um Aufträge ebenso wie die wachsende Investitionsbereitschaft potenzieller Kunden, kommentierten Analysten.

Für das Gesamtjahr bekräftigte SAP die Prognose, wonach die Lizenzumsätze um rund zehn Prozent steigen sollen. „Wir sind mit dem Start in das Jahr zufrieden, die Zahlen bestätigen unsere Erwartungen für das Jahr“, sagte Vorstandschef Henning Kagermann. Wermutstropfen blieb der schwache Dollar. Er drückte den Quartalsgewinn: Der um die Kosten für Mitarbeiter-Aktienprogramme bereinigte Betriebsgewinn, der als Renditemaßstab für SAP gilt, kletterte binnen Jahresfrist um neun Prozent auf 332 Millionen Euro. Bei konstanten Wechselkursen hätte SAP ein Plus von 18 Prozent verbucht.

Ebay verdoppelt den Gewinn

Beim rasant wachsenden Online-Auktionshaus Ebay ist eine Ende der Expansion nicht in Sicht: Nach einem starken Start erhöhte Ebay seine Jahresprognose. Im ersten Quartal war der Gewinn mit gut 200 Millionen Dollar (170 Millionen Euro) fast doppelt so hoch wie im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg um 59 Prozent auf 756,2 Millionen Dollar. Die Nummer eins bei Internet-Versteigerungen will 2004 schnell – und profitabel – weiter wachsen. Die Umsatzprognose für 2004 hob Ebay um 150 Millionen Dollar auf 3,15 Milliarden Dollar an. Das wäre ein Plus von 45 Prozent.

Stürmisch, wenn auch auf niedrigerem Niveau, verläuft das Wachstum des Karlsruher Internet-Anbieters Web.de. Im ersten Quartal stieg der Umsatz auf 9,5 Millionen Euro – das waren 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zum sechsten Mal in Folge sei ein Quartal mit Gewinn abgeschlossen worden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) betrage wie im Vorjahr 1,0 Millionen Euro. Vor zwei Jahren lag es noch bei minus 2,4 Millionen Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar