LEHRSTELLEN FÜR ABITURIENTEN : Schlaue Köpfe auf dem Vormarsch

IM HANDWERK

Von den 3512 Ausbildungsverträgen in Berliner Handwerksbetrieben wurden zuletzt 525 mit Abiturienten geschlossen – damit stieg deren Anteil seit 2005 von zehn auf knapp 15 Prozent. In Gesundheitsberufen wie Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, Zahntechniker und Orthopädiemechaniker haben 60 Prozent der Azubis die Hochschulreife, im IT- und Telekommunikationsbereich 47 und bei den Mechatronikern 40 Prozent. Keine Abiturienten gibt es unter Straßenbauern, Fleischern und Fliesenlegern. Die Handwerkskammer plant ein Projekt „Zusatzqualifikationen für leistungsstarke Jugendliche (Internet: www.hwk-

berlin.de/bildung).

IN ANDEREN BRANCHEN

Im IHK-Ausbildungsbereich der gibt es die höchsten Abiturientenanteile bei Industriekaufleuten (88,5 Prozent), Immobilienkaufleuten und Kaufleuten für Marketingkommunikation (je rund 83 Prozent), Veranstaltungskaufleuten (knapp 67 Prozent) und Fachinformatikern für Systemintegration (61,2 Prozent). CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben