Wirtschaft : Leipzig rüstet sich für den Notfall Zeitweise Schließungen geplant

-

Noch denkt Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee (SPD) nur laut: „Können wir uns ein Naturkundemuseum leisten?“ „Müssen einige der gerade erst eingerichteten Bürgerämter wieder schließen?“ Den Notfallplan bereitet er schon vor – Stellenstreichungen, höhere Gewerbe und Grundsteuern, weniger Investitionen. Vielleicht werden Teile der Stadtbücherei oder einige Bäder geschlossen – zumindest vorübergehend. Bislang hat sich die Messestadt mit Sparen über Wasser gehalten: jeweils 30 Millionen Euro in 2002 und 2003, im Nachtragshaushalt kamen 45 Millionen dazu, nächstes Jahr werden wieder 45 Millionen fehlen. Und das bei einem Haushalt von 1,2 Milliarden Euro. fo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben