Wirtschaft : Leipziger Messechefin zurückgetreten

LEIPZIG (Tsp).Leipzigs Messechefin Cornelia Wohlfarth ist am Freitag nach fast acht Jahren an der Spitze der Geschäftsführung zurückgetreten.Sie zog damit die Konsequenz aus der monatelangen Kritik am Führungsstil der Messe, die seit Jahren Verluste in Millionenhöhe schreibt.Offiziell wurde der plötzliche Abgang mit "persönlichen Gründen" der Geschäftsführerin erklärt und vom Aufsichtsrat "mit großem Bedauern akzeptiert", wie Sachsens Wirtschaftsminister Kajo Schommer erklärte.Dem Vernehmen nach fand Frau Wohlfarth für ein eigenes neues Messekonzept nicht den notwendigen politischen Rückhalt.Der Aufsichtsratvorsitzende der Messe, der sächsische Wirtschaftsminister Kajo Schommer, kündigte eine grundlegende Neuorientierung der Messe an, um im internationalen Wettbewerb eine stärkere Position zu erlangen.Wer diese "Marktoffensive" künftig an der Spitze der Geschäftsführung umsetzen soll, stehe derzeit noch nicht fest.Es werde weltweit nach einer geeigneten Persönlichkeit für den Posten gesucht.

Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee kündigte an, eine Arbeitsgruppe unter Leitung eines Aufsichtsratsmitgliedes werde die Einzelheiten eines neuen Messe-Konzeptes ausarbeiten und im Dezember beschließen.Sofern das Konzept begründet erscheine, werde sich sowohl die Stadt als auch der Freistaat Sachsen dazu bereit finden, "erneut frisches Geld" in das Messeprojekt zu stecken.Über den zu erwartenden Finanzbedarf wollten beide Politiker keine Prognosen abgeben.Im Gespräch ist etwa eine neue Struktur nach dem Prinzip von Profitcenter aufzubauen.Dazu könnten die Bereiche Ausstellung, Liegenschaft und Produktentwicklung gebildet werden.Zudem werde die Arbeitsgruppe streng prüfen, welche der 30 Messen aus wirtschaftlichen Gründen gestrichen werden müssen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben