Wirtschaft : Leistung spielt jetzt eine Rolle

-

Der Tarifvertrag im öffentlichen Dienst (TVÖD) gilt bislang nur für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen. Mit einem Kompromiss bei der Arbeitszeit würden auch die Bundesländer unter den TVÖD fallen.

Die wichtigsten Punkte :

Der Wust an Entgeltgruppen wird gelichtet. Es gibt jetzt 15 Entgeltgruppen mit in der Regel sechs Einkommensstufen. Die neue unterste Entgeltgruppe liegt mit einem Monatseinkommen von 1286 Euro brutto (West) rund 300 Euro unter der alten. Die Zuschläge für das Lebensalter und den Familienstand fallen weg. Für 2005, 2006 und 2007 gibt es statt einer prozentualen Tariferhöhung eine Einmalzahlung von je 300 Euro. Erstmals wird eine leistungsorientierte Bezahlung im öffentlichen Dienst eingeführt. 2007 wird ein Prozent der gesamten Entgeltsumme der öffentlichen Arbeitgeber als Leistungsprämie ausgezahlt. Langfristig soll der Anteil auf acht Prozent steigen. Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden zur Jahresonderzahlung zusammengefasst, die je nach Einkommenshöhe zwischen 60 und 90 Prozent eines Monatseinkommens beträgt. Im Osten beträgt die Sonderzahlung 75 Prozent des Westniveaus. Die Arbeitszeit für die Beschäftigten des Bundes liegt bei 39 Wochenstunden. In den Kommunen wird 40 Stunden im Osten und 38,5 Stunden im Westen gearbeitet. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben