Wirtschaft : Letsbuyit.com: Online-Händler steckt in Schwierigkeiten

Der Internet-Händler Letsbuyit.com hat bei einem holländischen Gericht einen Antrag auf Zahlungsaufschub gestellt. Ein kurzfristiger Rettungsplan sei nicht zu erwarten, sagte Unternehmenssprecher Stephen Cox der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag in London. Ein Berater von Letsbuyit.com sagte, die Gesellschaft habe sich entschlossen, so lange die Zahlungen einzustellen, bis sie über ihr weiteres Vorgehen entschieden habe. Die Deutsche Börse setzte die Aktien der niederländischen Gesellschaft am Freitag nach eigenen Angaben auf Antrag des Unternehmens bis auf weiteres vom Handel aus. Am Donnerstag war der Titel mit 1,25 Euro aus dem Handel gegangen.

Das Unternehmen hatte am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, es wolle einen "Antrag auf Durchführung eines vorläufigen Moratoriums nach niederländischem Recht" stellen. Allgemein wird unter Moratorium ein Zahlungsaufschub verstanden. "Wir befinden uns in Gesprächen mit potenziellen Investoren, aber ein schneller Abschluss einer Vereinbarung ist nicht zu erwarten", erklärte Cox. Unter der Voraussetzung, dass Letsbuyit.com finanzielle Unterstützung erhalte, um Schulden bis dahin zu decken, hoffe die Gesellschaft trotzdem nach wie vor, im vierten Quartal 2002 schwarze Zahlen zu schreiben.

Das Unternehmen habe im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2000 ein gutes Umsatzwachstum erzielt. Der Abfluss von Finanzreserven sei ein Resultat der Marketing-Kosten in den Wochen vor Weihnachten. Letsbuyit.com verfüge über rund 18 Millionen Euro an liquiden Mitteln. Das Unternehmen wolle nicht warten, bis es über keine Mittel mehr verfüge. Es sei der letzte Versuch, neue Mittel zu finden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben