Wirtschaft : Lexikon: Basel II

Der Arbeitstitel "Basel II" steht für eine Neuregelung der Eigenkapitalgrundsätze von Banken. Zum Schutz der Kundschaft ist schon heute vorgeschrieben, dass Banken ihren Kreditgeschäften einen bestimmten Anteil von Eigenkapital zu Grunde legen. Unter dem Dach der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel haben internationale Banken- und Finanzfachleute vereinbart, dass sich das Ausmaß dieser notwendigen Eigenkapitalunterlegung künftig auch an der Bonität der Kunden orientiert. Dazu sollen die Kunden "bewertet" werden; entweder durch die Bank selber oder durch eine unabhängige Ratingagentur. Je schlechter das Bonitäts-Urteil über den Kunden ausfällt, um so mehr Kapital müssten die Banken nach "Basel II" für ihre Kreditgeschäften aufbringen. Tendenziell verteuert dies das Geschäft der Banken - und damit den Kredit an den Kunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben