Wirtschaft : Lexikon: Blue Chips

mot

Die Aktien der großen, international bekannten und weltweit bedeutenden Unternehmen nennt man an der Börse Blue Chips. Die Bezeichnung geht auf den US-Computerkonzern IBM zurück, der wegen seines blauen Firmenlogos den Spitznamen "Big Blue" trägt und lange Zeit globaler Marktführer seiner Branche war. Die Kursentwicklung der umsatzstarken Papiere, die auch Standardwerte genannt werden, liegt der Berechnung der wichtigsten Aktienindizes zu Grunde, etwa des Dow Jones oder des Dax. Zu den Blue Chips der deutschen Börse zählen zum Beispiel die Deutsche Telekom, Siemens, Allianz oder Volkswagen. Als Small Caps oder Nebenwerte werden die Aktien der mittelständischen oder kleinen Unternehmen bezeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben