Wirtschaft : Lexikon: Bundesbank-Reform

Die Strukturreform der Deutschen Bundesbank sieht eine Verschlankung der Bundesbank-Spitze vor (siehe Bericht ). An die Stelle des 15-köpfigen Zentralbankrates tritt vom 1. Mai an ein achtköpfiger Vorstand. Präsident, Vizepräsident und zwei weitere Vorstände werden durch die Bundesregierung ernannt, die übrigen vier Vorstände durch den Bundesrat - im Einvernehmen mit der Bundesregierung. Am Freitag segnete der Bundesrat seine Personalien formell ab. Die Präsidenten der Landeszentralbanken verlieren mit der Reform ihre Eigenständigkeit und sind als Leiter von Hauptverwaltungsstellen künftig weisungsabhängig. Berufen werden sie nicht mehr von den Ländern, sondern von der Bundesbank-Spitze. Die Reform wurde notwendig, nachdem die Bundesbank der Europäischen Zentralbank (EZB) vor drei Jahren die geldpolitischen Kompetenzen übertragen hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben