Wirtschaft : Lexikon: Forderungsempfehlung

uwe

Mit der Forderungsempfehlung eröffnet die IG Metall die interne Debatte ihrer Tarifstrategie. Der Vorstand rät mit dieser Empfehlung der Basis in den Bezirken, eine Lohnforderung in einem bestimmten Rahmen - diesmal voraussichtlich fünf bis sieben Prozent - zu diskutieren. Nach etwa acht Wochen, Ende Januar 2002, wird dann die offizielle Lohnforderung beschlossen. Damit geht die Metallgewerkschaft Ende Februar in die erste Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern. Bei der letzten Tarifrunde lag die Forderungsempfehlung bei 6,5 Prozent. Beschlossen wurde dann eine Forderung von 5,5 Prozent, abgeschlossen wurde bei rund drei Prozent. Auch wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich schon jetzt wilde Redeschlachten liefern, so ist doch klar: Zur Sache geredet wird im neuen Jahr. Das, was vorher passiert, bezeichnen auch die Teilnehmer als "Tariffolklore".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben