Wirtschaft : Lexikon: Geldwerter Vorteil

phs

Arbeitnehmer bekommen für ihre Arbeitsleistung gewöhnlich einmal im Monat ihren Lohn oder ihr Gehalt auf das Konto überwiesen. Darüber hinaus hat es sich in weiten Teilen der Wirtschaft eingebürgert, dass Unternehmen die eigenen Produkte oder Dienstleistung zu einem vergünstigten Preis oder gar umsonst an die Mitarbeiterschaft abgeben. Der Angestellte einer Bank muss gewöhnlich keine Kontogebühren bezahlen, der Mitarbeiter eines Verkehrsunternehmens erhält oft eine vergünstigte Netzkarte, und der Angestellte eines Automobilbauers kann einmal im Jahr einen Neuwagen zu Sonderkonditionen kaufen. Die Differenz zwischen dem regulären Verkaufspreis und dem Mitarbeiter-Sonderpreis wird steuerrechtlich als geldwerter Vorteil ( siehe Bericht ) bezeichnet. Auf geldwerte Vorteile muss der Arbeitnehmer, ähnlich wie bei einer Lohnzahlung, Einkommensteuer entrichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben