Wirtschaft : Lexikon: Genussschein

Genussscheine sind ein Mittelding zwischen Aktie und festverzinslichem Wertpapier. Sie sichern in der Regel einen Anteil am Gewinn der Gesellschaft. Anleger erhalten bei einem Genussschein meist eine höhere Rendite als bei einer Anleihe und haben eine größere Sicherheit als bei einer Vorzugsaktie. Andererseits haben sie nicht dieselben Eigentumsrechte wie Aktionäre, vor allem kein Stimmrecht. Unternehmen setzen Genussscheine ein, um ihr Eigenkapital zu erhöhen, ohne die Stimmverhältnisse am Grundkapital ändern zu müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben