Wirtschaft : Lexikon: Korruption

nne

Bestechung, Schmiergeldzahlungen, Filz, Vetternwirtschaft - für Korruption gibt es viele Namen. Und egal, wie man es nun nennt, im Grunde bedeutet es immer dasselbe: Die undurchsichtigen Geldzahlungen führen zu einem materiellen oder immateriellen Schaden der Allgemeinheit oder der betroffenen Unternehmung. Aber letztendlich zahlt immer der Bürger die Zeche, schließlich müssen die höheren Ausgaben von irgendjemandem bezahlt werden. Mit Hilfe der Korruption wird versucht, langfristig Einfluss zu nehmen und Macht zu gewinnen, denn Hauptantrieb aller Bestechungs-Aktivitäten ist die persönliche Bereicherung. Korruption ist Betrug und damit gesetzeswidrig, zerstört den Wettbewerb und untergräbt die Demokratie. Korrupt wird eine Person dann genannt, wenn sie käuflich oder auf andere Weise moralisch verdorben und deswegen nicht vertrauenswürdig ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben