Wirtschaft : Lexikon: Lebensversicherung

phs

Wer eine Lebensversicherung (siehe Bericht ) abschließt, kann unterschiedliche Ziele im Blick haben. Wer seine Angehörigen beispielsweise nur gegen das Risiko seines frühen Todes absichern möchte, entscheidet sich für eine Risikolebensversicherung. Hierbei bekommen die Angehörigen die Versicherungssumme nur dann ausbezahlt, wenn der Versicherte vor dem Ende der Vertragsdauer stirbt. Erlebt er hingegen das Ende seines Vertrages, hat er keinen Anspruch auf eine Zahlung. Bei einer Kapitallebensversicherung, der häufigsten Form der Lebensversicherung in Deutschland, zahlt das Unternehmen die Versicherungsleistung indes in jedem Fall aus. Da die eingezahlten Prämien hier am Ende der Versicherungsdauer nicht verloren gehen, wählen die Deutschen die Kapitallebensversicherung häufig als Altersvorsorge. Bei gleicher Versicherungssumme im Todesfall liegt der Vorteil einer Risikolebensversicherung in den geringeren Beiträgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben