Wirtschaft : Lexikon: Limit

Als Limit wird in der Börsensprache die Grenze verstanden, die der Käufer oder Verkäufer dem Makler setzt. Es ist ein vorgeschriebener Kurs, über dem nicht gekauft oder unter dem nicht verkauft werden darf. Die Anleger versuchen auf diese Weise das Risiko zu begrenzen. Auch der Privatanleger kann zusammen mit dem Auftrag seiner Bank ein Limit setzen und begrenzt so beispielsweise bei einem Verkauf seine Verluste. Limite sind in der Regel bis zum Monatsende begrenzt, müssen also gegebenenfalls erneut ausgesprochen werden. Durch ein Limit bei den Verkäufen kann allerdings auch eine regelrechte Welle am Markt ausgelöst werden. Werden beispielsweise - wie dies am Freitag vermutlich der Fall war - zu viele Limits, die die Anleger zur Absicherung gesetzt haben, durch kurzfristige Kursauschläge ausgeübt, gerät der Markt insgesamt ins Rutschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben