Wirtschaft : Lexikon: Ölpreis

Das Ziel der elf Opec-Mitgliedstaaten ist es, ihre Einnahmen aus dem Erdölexport möglichst konstant zu halten. Große Preisschwankungen wollen sie deshalb vermeiden. Dazu haben sie einen so genannten Zielkorridor von 22 bis 28 Dollar je Barrel (159 Liter) Erdöl vereinbart. Wenn der Ölpreis 20 Tage lang unterhalb der 22-Dollar-Marke liegt, drosselt die Opec normalerweise nach einem vereinbarten automatischen Preis- und Produktionsmechanismus ihre Fördermenge um eine halbe Million Barrel am Tag. Doch die Macht des Kartells auf das Preisniveau sinkt. Nicht nur, weil sich einzelne Mitglieder nicht an Fördermengen halten - und durch Mehrexporte höhere Einnahmen erzielen wollen. Auch die Nicht-Mitgliedsländer sind längst nicht mehr so verhandlungsbereit mit den Kartell-Staaten und bestimmen ihre Förderpolitik mehr und mehr autonom.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben