Wirtschaft : Lexikon: Stämme und Vorzüge

chn

Das Aktiengesetz unterscheidet zwischen Stamm- und Vorzugsaktien. Inhaber von Stämmen haben das Recht auf einen Anteil am Bilanzgewinn, dürfen an der Hauptversammlung des Unternehmens teilnehmen, haben dort Stimmrecht und dürfen Beschlüsse anfechten, und sie werden am Liquidationserlös beteiligt. Darüber hinaus haben sie das Recht zum Bezug junger Aktien. Vorzugsaktionäre besitzen gegenüber den Stammaktionären Vorrechte, etwa bei der Gewinnverwendung oder der Verteilung des Vermögens. Jede Aktiengesellschaft stattet ihre Vorzüge anders aus. Gewöhnlich besteht der Vorteil aber in einem Anspruch auf extra Dividende. Dafür muss der Vorzugsaktionär aber meist auf sein Stimmrecht bei der Hauptversammlung verzichten. In jüngerer Zeit werden an den deutschen Börsen Vorzugsaktien verstärkt zurückgekauft oder in Stämme umgetauscht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben