Wirtschaft : Lexikon: Stromhandel

opp

Unabhängige Energiehändler wie Enron an- und verkaufen Energie in der Regel ohne selber über eigene Kraftwerke und Leitungen zu verfügen. Sie kaufen Strom, Erdöl und -gas bei den Erzeugern auf und verkaufen sie an Unternehmen weiter. Strom beispielsweise wird, wie andere Güter auch, auf freien Märkten, den sogenannten Strombörsen gehandelt. In Deutschland ist dies erst seit der Liberalisierung der Strommarktes vor einigen Jahren möglich. Vorher waren die Kunden gezwungen, bei dem für ihren Standort zuständigen Monopolisten zu kaufen. Sie hatten nicht die Möglichkeit zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Seit der Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes müssen die lokalen Stromversorger auch anderen Unternehmen ihre Leitungen zur Verfügung stellen. Damit wurde es möglich, sich den billigsten Anbieter auszusuchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar