Wirtschaft : Lexikon: Tageszulassung

zel/HB

Tages- oder Kurzzulassungen sind bei Autoherstellern ein beliebtes Mittel, um einen vermeintlichen Erfolg am Markt vorzuweisen. Bei Tageszulassungen werden die Händler in der Regel von ihren Herstellern angehalten, Neuwagen für wenige Tage zuzulassen. Damit kommen diese Autos in die amtliche Statistik und gelten offiziell als "verkauft" ( siehe Artikel ). Autohersteller können so einen höheren Marktanteil ausweisen als sie tatsächlich besitzen. Eine Tageszulassung kommt einem verdeckten Preisnachlass gleich: Schon nach wenigen Tagen werden die meisten Kurzzulassungen wieder zurückgenommen und die Autos abgemeldet. Die Neuwagen wandeln sich auf diesem Weg zu einem "jungen Gebrauchten", Abschläge von bis zu 30 Prozent vom Listenpreis sind manchmal möglich. In der Autobranche ist diese Art der Absatzfinanzierung als nicht ganz saubere Variante eigentlich verpönt - doch kaum ein Hersteller verzichtet darauf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben