Wirtschaft : Lexikon: Tendergeschäfte

Die EZB verfügt über mehrere Instrumente, mit denen sie auf Angebot und Nachfrage am Geldmarkt Einfluss nimmt. Dahinter steht die Idee, dass Inflation verhindert werden kann, wenn die Geldmenge in einer Volkswirtschaft in einem ausgewogenen Verhältnis zur Wertschöpfung steht. Durch Geschäfte der EZB mit den Geschäftsbanken wird versucht, die Liquidität, also Geldmenge, und Zins zu steuern. Bei Tendergeschäften räumt die Notenbank den Instituten eine Bietungsmöglichkeit ein. Bei einem Mengentender gibt sie den Zinssatz vor, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der EZB mit Mitteln eindecken können. Das kann auch - wie jetzt - kurzfristig, für einen Tag durch einen Schnelltender geschehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar