Wirtschaft : Lexikon: Verbraucherinformation

dro

Verbraucherministerin Renate Künast (Grüne) hat angekündigt, ein Verbraucherinformationsgesetz auf den Weg zu bringen (siehe Artikel: Verbraucherzentrale verklagt Rewe wegen Etikettenschwindels ). Das Informationsgesetz soll den Verbrauchern Zugang zu den Daten der staatlichen Lebensmittelkontrolle ermöglichen. Wird ein Produkt von der Lebensmittelaufsicht vom Markt genommen, darf die Behörde bisher nur über die Tatsache an sich informieren. Der Name des Produkts oder des Herstellers darf nach geltendem Recht nicht bekannt gegeben werden. Auch Unternehmen, die gegen das Lebensmittelrecht verstoßen, dürfen nicht öffentlich benannt werden - die Täterliste ist Geheimsache. Ein Verbraucherinformationsgesetz soll auch die Lebensmittelhersteller zur Transparenz verpflichten. Verbraucherverbände fordern öffentlich zugängliche Datenbanken mit Informationen über die Herkunft der Produkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben